Magazin für Freunde der equiphilen Ästhetik. Hübsche Stücke für Commitment mit Stil. Optische Schmankerln für Ross und Reiter. Textile Entdeckungen für Parcours, Viereck und die Hürden des echten Lebens. Manifest für mehr Schönheit in der Reiterei!

Posts tagged "Kolumne"
Kolumne V: Auktionen oder der Rausch des großen Geldes

Kolumne V: Auktionen oder der Rausch des großen Geldes

Sagen wir es ist 15 Uhr an einem Samstag Nachmittag. Die Auktionshalle summt und brummt ob der vielen Menschen, Reiterlein, Züchterlein und denjenigen, die weder das eine noch das andere sind, aber dafür das Geld haben. Diese drei Spezies ermöglichen alljährlich mehrfach ein beeindruckendes Spektakel um einige tausend Pferde, die auf diese Weise verkauft und...
Kolumne IV: Wieso reiten...? "Gestern war die Physio da!"

Kolumne IV: Wieso reiten…? “Gestern war die Physio da!”

Wir nähern uns dem Winter. Der Hallensaison. Das heißt der Hälfte des Jahres, in der sich die meisten Reiter in der Halle aufhalten. Die Einen zum Reiten, die Anderen, um – nun ja – andere Bewegungsmöglichkeiten mit ihrem Pferd wahr zu nehmen.  In jedem Fall bleibt es nicht verborgen, was Pferd und Reiter so an...
Kolumne III: Turniersaison-Der frühe Start!

Kolumne III: Turniersaison-Der frühe Start!

Part I: Samstagmorgen um Vier in Deutschland. Der Wecker klingelt. Es ist Samstagmorgen, nur damit ich das nochmal ausdrücklich betone. Am Wochenende steht ein – prozentual an der Gesamtbevölkerung gemessener – kleiner, aber unbesiegbarer Anteil an Reiterlein noch früher auf als sonst unter der Woche. Mühsam ächzt das Reiterlein mit vom Schlafe zugeschwollenen Augen zur...
Kolumne II: Pferdehaltung...

Kolumne II: Pferdehaltung…

In sachten Schlangenlinien und Kreisbögen, den Blick halbschräg auf den Boden gesenkt, nähert sich gelassenen Schrittes der Mensch der wildlebenden Kreatur. Er, besser gesagt sie, die Pferdebesitzerin nämlich, bemüht sich angestrengt mit der ganzen Körpersprache auszudrücken, dass sie der bedauernswerten Kreatur vor sich nichts Böses möchte. Nein, niemals würde sie so etwas Schreckliches wie Aufhalftern...
Kolumne I: Das Gläserne Pferd

Kolumne I: Das Gläserne Pferd

Gläsern ist was gläsern gemacht wird und es stellt sich dabei immer die Frage, wie gläsern der Mensch es haben muss. In unserem speziellen Fall der gemeine Reiter sapiens in unserem Lande. Früher – und ihr glaubt gar nicht wie sehr ich diesen Spruch nicht leiden kann – also früher war alles besser.